Blog Archives

REZENSION: Derek Landy – Das Groteskerium kehrt zurück

Infos:
Titel der Originalausgabe: Playing with Fire
Band innerhalb der Reihe: Skulduggery Pleasant Bd. 2
Genre: Jugendbuch
Übersetzung: Das Groteskerium kehrt zurück
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-6001-3
Seiten: 335
Preis: 16,90

Wie bin ich auf das Buch aufmerksam geworden?

Das war ein Geschenk für meinen Freund, der aber unbedingt wollte, dass ich es vor ihm lese…

Kurzbeschreibung des Verlags:

Nein, ein normales Leben führt die 13-jährige Stephanie Edgley nicht. Während ihre Freundinnen sich zu Pyjamapartys treffen, verbringt sie ihre Zeit mit einem lebendigen Skelett. Um die Welt zu retten, versteht sich. Denn Stephanie und Skulduggery Pleasant stehen erneut vor einem knochenharten Fall: Baron Vengeous, einer der gefährlichsten Gegenspieler Skulduggerys, ist aus dem Gefängnis geflohen. Er hat einst ein Wesen geschaffen, das die Macht besitzt, die Gesichtslosen zurückzuholen. Nun will der Baron jenes Wesen erwecken – und somit den Weg für das Böse ebnen …

Meine kurze Rezension:

Baron Vengeous weilt seit vielen Jahrzehnten im Gefägnis, doch erst jetzt gelingt es ihm auszubrechen. Er hat auch bereits einen Plan und zwar will er ein Wesen wecken, dass er vor Jahren erschaffen hatte: Das Groteskerium. Das Groteskrium hat u.a. die Fähigkeit, sich selbst zu heilen, was bei Kämpfen, Duellen sehr von Vorteil ist.
Als Skulddugery Pleasant, seines Zeichen Skelett und Detektiv, und seine Partnerin Walküre Unruh, die im normalen Leben Stephanie heißt und 13 Jahre alt ist, davon erfahren, setzen sie sofort alles daran, dies zu verhindern…
Stephanie, bzw. Walküre Unruh ist immer an Skulduggerys Seite, da ein selbstgeschaffenes Spiegelbild von ihr daheim ist, für sie in die Schule geht und Hausaufgaben macht. Das läuft natürlich alles glatt, sodass Walküre genug Zeit für die Gangsterjagd hat.

Nachdem ich den ersten Band nur ganz nett fand, hatte ich keine allzu hohen Erwartungen an den zweiten Band dieser Reihe, jedoch wurde ich dennoch enttäuscht und deswegen werde ich es auch versuchen, kurz zu machen.
Denn meiner Meinung nach gibt es hier noch weniger Handlung als bereits in Band eins. Es beschränkt sich auf lauter Actionszenen, Kämpfe, Verfolgungsjagden, etc. Das kann toll und spannend sein, aber nicht mehr, wenn das fast die alleinige Handlung eines Buches ist. Für mich hat es auch den Anschein erweckt, als wäre das Drumherum, was eigentlich wichtig für ein Buch ist, hier nur Beiwerk, damit der Autor ja viele Kämpfe, etc. einbauen kann. Doch auf Dauer langweilt es einen sehr, so durch ein Buch oder Reihe gehetzt zu werden.
Dabei könnte man aus der Idee noch viel mehr machen, schon alleine durch das Doppelleben von Stephanie gäbe es genug ‚Konflikte‘, die man mit in die Geschichte einbauen könnte.
Überhaupt sind mir die Charaktere noch immer recht fremd und auch egal, kein Mitfiebern oder ähnliches wie ich es mir von tollen Büchern erhoffe.

Während der erste Band in meinen Augen definitiv ein Jugendbuch ist, war ich mir hier nicht mehr ganz so sicher. Die Kämpfe sind sehr detailliert beschrieben, wo sogar ich als erwachsener Leser ab und zu etwas stocken musste, während die Dialoge hingegen hölzern und unbeholfen wirken und es dadurch scheint, als würde es mehr zu Jüngere passen.
Aber auch hier wirkt mir Stephanie für ihre 13 Jahre einfach etwas zu alt. An manchen Stellen könnte sie glatt als 16 oder 17 Jährige durchgehen, vor allem was die brutaleren Szenen angeht. Auch wenn sie nur eine Protagonistin in einem Buch ist, fände ich es schon traurig, wenn sie bereits SO abgehärtet wäre, wie es einem als Leser vorkommt.
Bösewichte und Dämonen gibt es hier zuhauf, wovon die meisten aber auch nur eine kleine Rolle spielen. Wie bereits erwähnt hat es Baron Vengeous auf das Groteskerium abgesehen. Eine Art Frankenstein, dass aus vielen verschiedenen Wesen geschaffen wurde. Allerdings hatte ich mit diesem Wesen so meine Probleme, denn der Name ‚Groteskerium‘ klingt für mich wie ein Raum und so musste ich mir oft vor Augen halten, dass es sich bei dem Groteskerium um ein Wesen handelt.

Die Idee um Skulduggery Pleasant finde ich an sich spannend und interessant. Selbst Jugendfantasy wird mittlerweile mit Büchern rund um Zombies, Vampire, und andere dunkle Gestalten überflutet und so sticht ein Skelett natürlich sehr hervor. Doch holt der Autor leider nicht alles aus der Story heraus. Es gibt viel Potential, das aber dennoch nicht genutzt wird.

Wer auf viel Action und Kampfszenen steht, wird an ‚Skulduggery Pleasant‘ sicherlich seine Freude haben. Für mich ist es so einfach zu viel und macht keinen Spaß.

Possibly Related Posts:


Weekly Events #1

Bettina und Anne haben ein kleines Projekt gestartet und werden ab sofort jede Woche eine oder mehrere Fragen stellen. Die Erste werde ich hiermit beantworten (und mich aus der Versenkung zurückmelden, irgendwie gehts mir momentan nicht gut, aber ich hoffe und versuche, diese Woche wieder mehr zu bloggen…)

“Welches Buch liest du im Moment und warum gerade dieses Buch?“

Momentan lese ich mal wieder drei Bücher auf einmal.
Da wären zum einen Derek Landy – Skulddugery Pleasant Bd. 2. Das Groteskerium kehrt zurück
Es liegt angefangen hier rum, aber irgendwie komme ich nicht weiter. Es ist soo doof, einerseits will ich mit dem Buch schnell durch sein, andererseits kann ich mich nicht aufraffen, darin weiterzulesen.
Ich habe es eigentlich meinem Freund gekauft und geschenkt, aber er meinte, ich könne es ruhig vor ihm lesen, ich bin ja eh schneller als er *shrug* Ähm, ja, hahaha…wohl eher doch nicht…

Das nächste, doofe Buch, das ich gerade lese ist P.C. & Kristin Cast – Marked.
Ich frage mich, warum dieses Buch auf Bestsellerlisten steht, in den USA ein großer Erfolg ist, etc. Es ist doof. Ich bin noch nicht sehr weit, es gibt ein paar nette Ideen, aber ansonsten ist alles recht vorhersehbar und dann diese Sprache!!! Klar, es ist ein Jugendbuch und soll jugendlich sein, aber besteht die Sprache aus etwa 80 % Schimpfwörtern? Wenn ja, dann vielen Dank,

dann sollte ich wohl in Rente gehen *whatever*

Und bevor mich wieder eine Leseflaute erwischt, habe ich gestern einen Reread von Maggie Stiefvater – Shiver begonnen. Passend, da ich ja langsam mit dem Eintreffen von Band 2 „Linger“ rechne. (Bitte liebes Lesen.de, schick mir morgen eine Versandbestätigung!! Die Amis dürfen es schon lesen *heul* )

Possibly Related Posts:


Ich lese/höre gerade…

Aktuell lese ich nichts, aber ich hoffe, dass mich mein Kopf bald wieder etwas lesen lässt und dann werde ich mit „Sturmwelten 2. Unter schwarzen Segeln“ von Christoph Hardebusch anfangen.

Die Reise ins Unbekannte beginnt! Während das schwarze Schiff unerreichbar verloren scheint, verdunkelt sich der Himmel über den Sturmwelten. Eine unglaubliche Flut kündigt sich an, in Corbane bricht ein Sturm los, der alles hinwegzufegen droht. In dieser gefährlichen Zeit schlägt erneut die Stunde des Freibeuters Jaquento. Gemeinsam mit der Offizierin Roxane sticht er in See, um eine magische Katastrophe abzuwenden … Mit „Sturmwelten – Unter schwarzen Segeln“ legt Christoph Hardebusch den zweiten Roman seiner atemberaubenden Saga vor – Abenteuer-Fantasy der neuen Generation!

1. Satz
An die stets wiederkehrenden Schreie hatte er sich längst gewöhnt.

Außerdem noch mit „Skulduggery Pleasant 2. Das Groteskerium kehrt zurück“ von Derek Landy. Immerhin muss ich es am Wochenende meinem Freund mitgeben *lach*

Nein, ein normales Leben führt die 13-jährige Stephanie Edgley nicht. Während ihre Freundinnen sich zu Pyjamapartys treffen, verbringt sie ihre Zeit mit einem lebendigen Skelett. Um die Welt zu retten, versteht sich. Denn Stephanie und Skulduggery Pleasant stehen erneut vor einem knochenharten Fall: Baron Vengeous, einer der gefährlichsten Gegenspieler Skulduggerys, ist aus dem Gefängnis geflohen. Er hat einst ein Wesen geschaffen, das die Macht besitzt, die Gesichtslosen zurückzuholen. Nun will der Baron jenes Wesen erwecken – und somit den Weg für das Böse ebnen …

1. Satz
Walküre Unruh taumelte gegen die Brüstung, verlor das Gleichgewicht und war mit einem entsetzten Keuchen von der Bildfläche verschwunden.

Aber wenigstens komme ich momentan mehr zum hören und zwar aktuell zu „Für immer d.i.s.c.o.“ von Thomas Hermanns. Ein Tipp von Steffie, und ich werde zum Hermanns-Fan *lach*

INHALT
»Meine Geschichte der Discomusik ist untrennbar von der Geschichte meines Erwachsenwerdens in der deutschen Provinz der siebziger Jahre, dem Umzug in die Großstadt und meinem Weg raus in die große Welt. Es ist eine Liebesgeschichte zwischen mir und einer Art zu fühlen, zu tanzen und zu leben, die mich nie verlassen hat. Von damals bis heute: I feel love!«
Thomas Hermanns ist ein Kind der Disco-Ära und kennt das Phänomen Disco wie kein zweiter. Schon 1977, als »Saturday Night Fever« herauskam, stand er in seinem Jugendzimmer in Nürnberg-Langwasser unter den Postern von John Travolta, Abba und Amanda Lear und träumte davon, einmal im Studio 54 mit Bianca Jagger und Andy Warhol den Hustle tanzen zu dürfen. Hier beschreibt er sein doppeltes Coming-out als Mensch und Disco-Fan, den Soundtrack seiner Jugend und alles was man darüber wissen muss.

1. Satz
Die Wahrheit, über die 70er Jahre vor der Ankunft der Discowelt in der deutschen Provinz, war brutal.

Possibly Related Posts:


Shoppen…

Letzten Donnerstag bin ich shoppen gefahren, vordergründig ging es um Klamotten, aber natürlich konnte ich in den Buchhandlungen nicht einfach nein sagen 😉

Allerdings gab es für mich nur zwei Hörbücher.
Cecelia Ahern – „Ich schreib dir morgen wieder„. Nach meinem Reinfall mit „P.S. Ich liebe dich„wollte ich von Frau Ahern nichts mehr anrühren *grusel*, aber hier bin ich dann doch schwach geworden. Außerdem wird das Hörbuch von Josefine Preuß gelesen, meiner Lieblingsschauspielerin als ich noch kleiner war *lach* Und ich mag ihre Stimme sooo sehr!
Allzuviel erwarte ich mir hiervon nicht, aber mal schauen…

Tamara hat immer nur im Hier und Jetzt gelebt – und nie einen Gedanken an morgen verschwendet. Bis sie ein Tagebuch findet, in dem ihre Zukunft schon aufgezeichnet ist …
Nach dem Selbstmord ihres Vaters muss die junge Tamara aus ihrem Dubliner Glamour-Leben zu einfachen Verwandten aufs Land ziehen. Ihre Mutter ist vor Trauer über den Tod ihres Mannes kaum ansprechbar, und fernab ihrer Freunde fühlt sich Tamara völlig alleingelassen. Das einzig Interessante an dem abgelegenen Ort, an dem sie jetzt leben muss, scheint die ausgebrannte Ruine des alten Kilsaney-Schlosses. Doch dann entdeckt Tamara ein geheimnisvolles Buch: ein Tagebuch, in dem ihr eigenes Leben aufgeschrieben ist – und zwar immer schon der nächste Tag! Es führt Tamara zu den verborgenen Geheimnissen ihrer Familie und hilft ihr, den Weg zu Liebe und Zukunft zu finden.

Und dann mein Schnäppchen! Ich bin immernoch ganz freudig deswegen *lach*
Malfuria Bd. 1“ von Christoph Marzi. Jaa, von Herrn Lieblingsautor! Die Reihe habe ich bereits letztes Jahr begeistert verschlungen (Bd. 1, Bd.2, Bd. 3), aber da das Hörbuch nur 5 Euro gekostet hat, MUSSTE ich es einfach mitnehmen 😉

Inmitten der verschlungenen Gassen von Barcelona lebt Catalina Soleado bei einem alten Kartenmacher. Ein gewöhnliches Mädchen glaubt sie zu sein, doch eines Tages bringt ein fliegendes Schiff die Schatten in die singende Stadt. Unheimliche Gestalten machen Jagd auf das Mädchen. Gemeinsam mit ihrem Gefährten Jordi Marí beginnt für Catalina eine abenteuerliche Flucht. In die Bibliothek der lebenden Geschichten, durch die Katakomben der Stadt bis zur Sagrada Família führt ihre verzweifelte Suche nach Antworten. Erst dort entdecken sie das Geheimnis, das Catalina umgibt, das Geheimnis von Malfuria.

Uuund dann habe ich meinem Freund noch ein Buch gekauft, das ich noch vor ihm lesen darf und daher auch nicht auf den SUB wandern wird 😉
Skulduggery Pleasant Bd. 2. Das Groteskerium kehrt zurück“ von Derek Landy. Nunja, Band 1 hatte mich nun nicht wirklich umgehauen, aber mal schauen, vielleicht ist Band 2 ja besser…

Nein, ein normales Leben führt die 13-jährige Stephanie Edgley nicht. Während ihre Freundinnen sich zu Pyjamapartys treffen, verbringt sie ihre Zeit mit einem lebendigen Skelett. Um die Welt zu retten, versteht sich. Denn Stephanie und Skulduggery Pleasant stehen erneut vor einem knochenharten Fall: Baron Vengeous, einer der gefährlichsten Gegenspieler Skulduggerys, ist aus dem Gefängnis geflohen. Er hat einst ein Wesen geschaffen, das die Macht besitzt, die Gesichtslosen zurückzuholen. Nun will der Baron jenes Wesen erwecken – und somit den Weg für das Böse ebnen …

Außerdem kam gerade die Post, mein Gewinn von lovelybooks ist da!
Pärchenabend forever“ von Susanne Klingner. Sogar mit Signatur! Juuhuu!
Auf das Buch bin ich schon mehr als gespannt, zumal mir dieses Jahr noch dasselbe bevorsteht, wie im Roman 😉

Una und Per tun es – ein fabelhaft lustiger und ehrlicher Roman über das Zusammenziehen
Una, 29, angehende Modedesignerin, passt ihr Leben ganz gut, auch wenn ihr Chef ein Idiot ist. Sie mag Flohmärkte, ihre Wohnung und Wurst, sie näht nachts gern Kleider und schaut seltsame Filme, und wenn ihr langweilig wird, schiebt sie Möbel hin und her oder räumt auf. Außerdem liebt sie Per.
Per, 30, hantiert beruflich mit Statistiken, spielt begeistert Fußball, kann Fleisch nicht ausstehen und wäscht äußerst ungern ab. Er mag es, wenn Dinge bleiben wie sie sind, und entscheidet im Zweifel lieber später. Ach so: Er liebt Una. Una und Per sind glücklich. Dann ziehen sie zusammen. Und schon geht es los: Una will ein eigenes Zimmer und dass Pers blauer Schrank in den Keller kommt. Per will ein Wohnzimmer und dass sein Gemüse im Kühlschrank nicht neben Unas Fleisch liegen muss. Una will gemeinsame Abendessen und Per nach Hause kommen, wie es gerade passt. Dann, gerade als Per anfängt, Pärchenabende und sein neues Erwachsenenleben zu mögen, macht er einen Fehler und Una bekommt eine E-Mail, die alles in Frage stellt …
Weil sie bei aller Liebe eine Menge Dinge unterschiedlich sehen, erzählen sie diesen Roman aus zwei Perspektiven.

Possibly Related Posts:


REZENSION: Derek Landy – Der Gentleman mit der Feuerhand

Reihe: Skulduggery Pleasant Bd. 1
Seiten: 344
ISBN: 3785559224

Der Detektiv Skulduggery Pleasant ist ein Skelett. In der „Menschenwelt“ hat er meistens einen langen Mantel und Hut an, um so nicht allzusehr aufzufallen. Als der Onkel von der 12-jährigen Stephanie an einem Herzinfarkt  stirbt, begegnen sich diese beiden zum erste Mal. Stephanie hat nämlich das gesamte Vermögen von ihrem Onkel geerbt. Doch etwas scheint nicht ganz zu stimmen und deswegen macht sie sich zusammen mit Skulduggery Pleasant auf die Suche nach der Wahrheit und geht daher mit ihm in eine zauberhafte Parallelwelt…

Auf diese Reihe war ich schon lange sehr neugierig und gespannt drauf, doch ich muss sagen, ich bin doch etwas enttäuscht.
Die Idee, dass der Protgonist hier ein Skelett ist, finde ich überaus interessant und es ist auf alle Fälle etwas neues, jedoch fand ich das Buch an manchen Stellen zu oberflächlich und ohne jeglichen Tiefgang.

Skulduggery Pleasant und Stephanie haben zwar beide ihre Geschichte, die im Laufe des Buches erzählt wird, aber dennoch waren sie mir eher zu einseitig, stereotyp. Vorallem Stephanie habe ich oft nicht abgenommen, dass sie erst 12 Jahre alt ist. Manches mal fand ich sie doch wesentlich erwachsener und dadurch wirkte vieles eher unglaubwürdig und wenig nachvollziehbar.

Meiner Meinung nach wirkt vieles auch einfach sehr gehetzt. Ich hatte das Gefühl, dass das Buch nur von Vefolgungen, Erpressungen, etc. handelt und die eigentliche Handlung doch etwas auf der Stelle tritt. Eine actionreiche Tat folgt auf die nächste, sodass der Leser regelrecht „gezwungen“ ist, als weiterzuhetzen, kaum eine Szene, die einen mal durchatmen lässt. Dadurch und durch die einfache Sprache hat man das ca. 345 Seiten „starke“ Buch schnell durch – allerdings wars das damit auch. Es gibt keinen bleibenden Eindruck auf mich. Ich habe das Buch zugeklappt, ohne auch nur etwas über das Buch nachdenken zu müssen. Es ist ganz nett. Mehr aber auch nicht, was für mich leider nicht für ein „gutes“ Buch reicht.

Skulduggery Pleasant ist ein Jugendbuch, auch wenn es doch ein paar „brutalere“ Szenen enthält. Diese werden meist durch den (schwarzen) Humor aufgelockert. Wobei ich allerdings anfangs wesentlich mehr lachen musste, als im Verlauf des Buches.
Die Einführung in die magische Welt ist Landy jedoch ganz gut gelungen. Er fällt eigentlich selten mit der Tür ins Haus, sondern stellt die Welt und die Wesen immer nacheinander vor, sodass man als (jugendlicher) Leser nicht gleich überfordert wird.

Das Cover des Buches passt eigentlich gut zum Inhalt. Es ist in orange-schwarz gehalten und wirkt dadurch recht düster, doch durch den lachenden und posenden Skulduggery Pleasant nimmt es etwas von der Düsternis ab und besonders Jugendliche werden dadurch bestimmt neugieig auf den Inhalt.
Auch der Einband selbst ist in schwarz-orange gehalten und es gibt ein orangefarbenes Lesebändchen. Die zwei Farben wirken sehr harmonisch miteinander und ich finde es gut, dass nicht noch mehr Farben hineingebracht wurden.

Insgesamt muss ich sagen, dass Skulduggery Pleasant zwar eine spannende und interessante Grundidee hat, jedoch wurde sie nicht zu meiner völligen Überzeugung umgesetzt. Ein Jugendbuch, das mich zwar gefesselt hat, aber dennoch nicht lange in Erinnerung bleiben wird.
Selbstkaufen werde ich mir die Bücher jedenfalls nicht, sollte ich aber mal Band 2 in die Hand bekommen, ausgeliehen, würde ich es bestimmt nach einem anstrengenden Tag mal lesen.
Momentan gibt es das Buch nur als Hardcover. Wer sich nicht sicher ist, ob dieses Buch einem gefallen könnte, würde ich persönlich eher zum englischen Original raten, dass wesentlich billiger ist und vermutlich nicht schwer zu verstehen.

Possibly Related Posts: