Blog Archives

REZENSION: Maggie Stiefvater – Shiver

Infos:
Titel der Originalausgabe: Shiver
Band innerhalb der Reihe: The Wolves of Mercy Falls
Genre: Jugendbuch
Übersetzung: Nach dem Sommer
Verlag: Scholastic
ISBN: 9780545123266
Seiten: 393
Preis: 14,39 [lesen.de]

Wie bin ich auf das Buch aufmerksam geworden?

Holly hatte letztes Jahr so davon geschwärmt, dass ich es unbedingt auch haben und lesen musste 😉

Kurzbeschreibung des Verlags:

For years, Grace has watched the wolves in the woods behind her house. One yellow-eyed wolf — her wolf — is a haunting presence she can’t seem to live without.
Meanwhile, Sam has lived two lives: In winter, the frozen woods, the protection of the pack, and the silent company of a fearless girl. In summer, a few precious months of being human…until the cold makes him shift back again.
Now, Grace meets a yellow-eyed boy whose familiarity takes her breath away. It’s her wolf. It has to be. But as winter nears and the temperature drops, Sam must fight to stay human — or risk losing himself, and Grace, forever.

Meine Rezension:

Seitdem Grace von mehreren Wölfen angegriffen wurde, geht ihr ein Wolf nicht mehr aus dem Kopf: Der Wolf mit den gelben Augen. Denn dieser Wolf war es, der ihr nichts antat, sondern sie sogar rettete. Jedes Jahr wartet sie auf den Winter, wenn die Wölfe da sind und sie „ihren“ Wolf beobachten kann.
Doch in diesem Sommer ist es anders. Ein Junge von Grace Schule wird von Wölfen angegriffen und getötet und kurz darauf machen sich verschiedene Väter auf die Jagd nach den Wölfen, damit so ein Unglück nie wieder passieren kann. Als Grace davon erfährt, will sie die Jagd um jeden Preis verhindern, doch so ganz scheint dies nicht zu klappen, denn noch am selben Abend findet sie einen angeschossenen Jungen mit gelben Augen auf der Veranda liegen: Sam, ihr Wolf.

‚Shiver’ ist der Auftakt zu einer wundervollen Trilogie um die Wölfe von Mercy Falls. Zum Erscheinen des zweiten Bandes „Linger“ habe ich das Buch noch einmal gelesen und meine Meinung und Empfindungen sind dieselben wie beim ersten Lesen im letzten Jahr.
Das Erste was hier auffällt, ist natürlich die Tatsache, dass „Shiver“ nicht einfach in den übersinnlichen Liebesgeschichten-Brei hinein passt, sondern sich definitiv davon abhebt. Klar, steht die Teenie-Liebesgeschichte im Vordergrund, doch wirkt sie auf mich wesentlich anders, gefühlvoller und romantischer.
Die Werwölfe hier sind nicht einfach Werwölfe wie man sie aus Horrorromanen kennt, sondern abhängig von der Temperatur. Wenn es kalt ist, sind sie Wölfe und im Frühling/Sommer, wenn es warm ist, werden aus den Wölfen Menschen. Doch leider ist das begrenzt, sodass es für jeden Wolf einen letzten Sommer gibt und sie sich von da an nicht mehr „verwandeln“ können. Das ist für mich eine neue, spannende Idee, die mir sehr gut gefällt.
Im Vordergrund der Geschichte stehen Sam und Grace. Grace lebt mit ihren Eltern in einem Haus nahe des Waldes, indem die Wölfe leben. Bereits vor sechs Jahren wurde sie von den Wölfen gebissen, doch sie hat sich nie selbst in einen verwandelt. Und damals hat sie zum ersten Mal „ihren“ Wolf getroffen, der Wolf mit den gelben Augen, der sie gerettet hatte. Seitdem wartet sie in jedem Winter darauf, ihn wieder zu sehen und im Sommer trauert sie, dass er nicht da ist. Grace ist schlau, sie liest gerne und hat sehr gute Noten. Doch ihre Eltern kümmern sich gar nicht um sie. Oft scheint es, als wäre Grace die Erwachsene und ihre Eltern die Kinder. Sie bleiben oft bis spät in die Nacht weg und Grace macht ihnen etwas zu Essen.
Sam hingegen ist bereits mehrere Jahre ein Wolf, er wurde als kleiner Junge gebissen und seine Eltern waren so verzweifelt, dass sie versucht haben, ihm die Pulsadern aufzuschneiden. Dieses Ereignis hat ihn sehr verstört und traumatisiert. Er ist verletzlich und zart, aber auch romantisch veranlagt und würde alles für Grace tun.
Im Sommer, wenn er ein Mensch ist, arbeitet er in einer Buchhandlung umso auch ab und zu Grace begegnen zu können.
Doch dieses Mal ist es anders. Eigentlich ist seine Zeit als Mensch vorbei, denn es ist bereits September und es wird stetig kühler. Doch dadurch, dass Sam angeschossen wurde, hat er sich wieder in einen Mensch verwandelt und wird dieses Mal von Grace gerettet. Sam und Grace werden ein Liebespaar, doch Sam hat Angst, sich wieder in einen Wolf verwandeln zu müssen, mit dem Wissen, dass das wahrscheinlich sein letztes Mal als Mensch gewesen war und er Grace nie wieder so nah sein kann.
Allein der Gedanke daran, dass die Liebesgeschichte jederzeit zu Ende sein kann, macht die Beziehung, die Geschichte so zerbrechlich und gefühlvoll. Als Leser spürt man regelrecht, wie die Zeit, die Sam und Grace haben, immer weniger wird und es immer kälter wird.

Die Aufmachung des Buches ist sehr gelungen. Die Kapitel werden abwechselnd, aber unregelmäßig aus der Sicht von Sam und Grace erzählt und die Schriftfarbe ist, passend zum Buch, dunkelblau. Das Blau des Covers spiegelt die Situation des Buches wider, indem es stetig kälter wird.

„Shiver“ ist für mich eine der schönsten Liebesgeschichten, die es gibt. Zerbrechlich, gefühlvoll, aber auch romantisch und lädt zum Träumen ein.

Possibly Related Posts:


Ich lese gerade…

Eeendlich habe ich Zeit gehabt, hiermit anzufangen und was soll ich sagen, momentan bin ich mehr als verzaubert *verliebt* Ach, ich bin jetzt schon traurig, nur noch 150 Seiten vor mir zu haben und dann auf den dritten Band warten zu müssen 🙁

Maggie Stiefvater – Linger <3

Possibly Related Posts:


Weekly Events #1

Bettina und Anne haben ein kleines Projekt gestartet und werden ab sofort jede Woche eine oder mehrere Fragen stellen. Die Erste werde ich hiermit beantworten (und mich aus der Versenkung zurückmelden, irgendwie gehts mir momentan nicht gut, aber ich hoffe und versuche, diese Woche wieder mehr zu bloggen…)

“Welches Buch liest du im Moment und warum gerade dieses Buch?“

Momentan lese ich mal wieder drei Bücher auf einmal.
Da wären zum einen Derek Landy – Skulddugery Pleasant Bd. 2. Das Groteskerium kehrt zurück
Es liegt angefangen hier rum, aber irgendwie komme ich nicht weiter. Es ist soo doof, einerseits will ich mit dem Buch schnell durch sein, andererseits kann ich mich nicht aufraffen, darin weiterzulesen.
Ich habe es eigentlich meinem Freund gekauft und geschenkt, aber er meinte, ich könne es ruhig vor ihm lesen, ich bin ja eh schneller als er *shrug* Ähm, ja, hahaha…wohl eher doch nicht…

Das nächste, doofe Buch, das ich gerade lese ist P.C. & Kristin Cast – Marked.
Ich frage mich, warum dieses Buch auf Bestsellerlisten steht, in den USA ein großer Erfolg ist, etc. Es ist doof. Ich bin noch nicht sehr weit, es gibt ein paar nette Ideen, aber ansonsten ist alles recht vorhersehbar und dann diese Sprache!!! Klar, es ist ein Jugendbuch und soll jugendlich sein, aber besteht die Sprache aus etwa 80 % Schimpfwörtern? Wenn ja, dann vielen Dank,

dann sollte ich wohl in Rente gehen *whatever*

Und bevor mich wieder eine Leseflaute erwischt, habe ich gestern einen Reread von Maggie Stiefvater – Shiver begonnen. Passend, da ich ja langsam mit dem Eintreffen von Band 2 „Linger“ rechne. (Bitte liebes Lesen.de, schick mir morgen eine Versandbestätigung!! Die Amis dürfen es schon lesen *heul* )

Possibly Related Posts:


TIPP: Covervoting!

Gestern bin ich auf die tolle Nachricht gestoßen, dass es endlich einen Titel für die deutsche Übersetzung von „Shiver“ von Maggie Stiefvater gibt, das im September 2010 erscheinen im Script5 Verlag wird. Und nicht nur das, sondern man kann selbst für das Cover voten! Auch wenn man bereits in fast jedem Bücherblog darüber lesen kann, wollte ich das hier dennoch mal erwähnen 😉
Mein Favorit für „Nach dem Sommer“ ist eindeutig die illustrierte Ausgabe, wunderschön und wirklich einfach passend! Hingegen zu dem eher nichtssagenden Cover mit dem Mädchenkopf drauf. Überhaupt nerven mich solche Cover langsam und wecken nicht unbedingt meine Neugierde, also verstehe ich nicht so ganz, warum man sich nicht was schöneres, besseres ausdenken kann?! Aber gut, das ist ein anderes Thema 😉
Zur Auswahl stehen folgende Cover:

Links ist die wunderschöne illustrierte Ausgabe und rechts die mit dem Mädchengesicht.
Eine wirklich tolle, liebevolle Geschichte und ich warte sehnlichst darauf, dass dieses Jahr endlich der 2. Band auf englisch erscheint 😉 (auch wenn es zu „Shiver“ leider immernoch keine Rezi von mir hier gibt *shrug*
Zum Inhalt und zur Abstimmung geht es hier!

Possibly Related Posts:


Und…

…Post gab es heute auch wieder, denn Shiver von Maggie Stiefvater ist bei mir eingezogen…hach, ich liebe das Cover und das erste Kapitel habe ich auch gelesen…wird auf alle Fälle nicht lange subben 😉

DSCF1864

Grace is fascinated by the wolves in the woods behind her house; one yellow-eyed wolf in particular. Sam leads two lives. In winter, he stays in the frozen woods. In summer, he has few months to be human. Grace and Sam finally meet and realize they can’t bear to be apart. Sam must fight to stay human – or risk losing himself, and Grace, for ever.

Possibly Related Posts: